Kräuterapotheke aus Wald und Wiese

Bei schönstem Sonnenschein ist am 10.10. eine Gruppe Wildpflanzen-Interessierter auf dem Gelände der Alten Papierfabrik, ausgestattet mit Spaten, Schaufeln und Sammelkörben, losgezogen, um sich der herbstlichen Pflanzenwelt zu nähern. Ziel der Veranstaltung war es in Vergessenheit geratenes altes Kulturgut wieder ins Bewusstsein zu bringen: die Fähigkeit, Heilpflanzen zur Unterstützung der Genesung und zur Gesunderhaltung selbst bestimmen, sammeln, zubereiten und anwenden zu können. Im ersten Teil wurden die Pflanzen von Wiese, Waldgarten und aus unserem Park mit ihren besonderen Bestimmungsmerkmalen vorgestellt und geerntet. Viel Kraft und einen ausdauernden Spatenstiel verlangte besonders die Klettenwurzel ab, welche bis 1 Meter lang wachsen kann! Da die meisten heilwirksamen Pflanzenstoffe im Herbst nicht mehr oberirdisch zu finden, sondern in den Wurzeln gespeichert sind und viele Pflanzen bereits verblüht und dadurch weniger auffällig sind, war es für die Teilnehmenden umso überraschender, welche Vielfalt an Heilpflanzen sich auf unseren gesensten Wiesen und in den Gehölzbereichen finden ließen. Im zweiten Teil wurden die Pflanzenteile gewaschen, geschnitten und für die Weiterverarbeitung bereitgestellt. Das Ergebnis des Workshops: eine wundheilende Propolis-Ringelblumen-Salbe, eine entzündungshemmende Nelkenwurz-Salbei-Tinktur, eine verdauungsanregende und immunstärkende Bitter-Tinktur sowie ein beruhigender Schlafwein und ganz viel Freude und Begeisterung! Weitere Kräuterapotheke – Workshops sind in Planung.

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website erzielen.

X
X